Sie befinden sich hier:

Bitte klicken Sie auf den gewünschten Bereich um fortzufahren:

Ausbildung Bäcker/-in

Bäcker/Bäckerinnen stellen Brot, Kleingebäck, Feinback-, Dauerback- und Konditorware nach Rezepten her, sorgen durch Abwiegen und Abmessen der Zutaten für die richtige Mischung und überwachen die Teigbildungs- und Gärvorgänge. Moderne Knetmaschinen, Gefrierverfahren und Backöfen unterstützen und erleichtern die tägliche Arbeit des Bäckers. Durch Können, Technik und cleveres Marketing sind Bäcker/-innen aber auch in der Lage, sich immer wieder auf neue Verbrauchsgewohnheiten und Trends einzustellen, z. B. auf ballaststoffreiche Backwaren, Vollkornprodukte etc.

Anforderungen

  • Qualifizierter Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife
  • Interesse am Umgang mit Nahrungsmitteln
  • Guter Geruchs- und Geschmackssinn
  • Spaß am frühen Aufstehen

Ausbildungsgang

Bäcker/-in ist ein staatlich anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG) bzw. der Handwerksordnung. Die Ausbildung dauert 3 Jahre und erfolgt im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule.

Ausbildungsinhalt

1. Ausbildungsjahr

  • Verarbeitung von Rohstoffen und Vorprodukten, Herstellung von Roggen-, Weizen- und Mischbroten
  • Herstellung von Teigmischungen, Rezepten
  • Abwandlungen bei der Herstellung von Brötchen und sonstigem Kleingebäck
  • Herstellungsarten und Verwendung von Blätterteigen, Mürbeteigen, Hefeteigen und Plunderteigen
  • Aprikotierung und Glasierung von Gebäck
  • Zubereitung von Massen

2. Ausbildungsjahr

  • Auswahl, Dosierung und Einsatz von Rohstoffen und Halbfabrikaten nach Rezeptur, Qualitätsbeurteilung
  • Beurteilung und Beeinflussung des Gärverlaufs beim Brötchenbacken
  • Herstellung und Verwendung von deutschen, französischen und italienischen Buttercremes
  • Anschlagen von verschiedenen Baisermassen

3. Ausbildungsjahr

  • Schneiden und Backen von Brot, backen von Spezialbroten
  • Rühren von Makronen-, Nuss-, Marzipan und Nougatfüllungen, Zusammensetzung von Böden und Kapseln mit Füllungen
  • Lebkuchenherstellung
  • Zubereitung von Spritzschokolade und Eiweißspritzglasur, Verarbeitung von Grunddekortechniken

Prüfungen und Abschluss

Am Ende des 2. Ausbildungsjahres wird zur Ermittlung des Kenntnisstandes eine Zwischenprüfung durchgeführt. Die Abschlussprüfung am Ende der Ausbildung beinhaltet einen praktischen und einen schriftlichen Teil und erstreckt sich auf die Inhalte der betrieblichen Ausbildung sowie den Lehrstoff des Berufsschulunterrichts. Die Prüfungen finden vor der Handwerkskammer bzw. Industrie- und Handelskammer statt.

Nach der Ausbildung

Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung prüft die Personalabteilung des Betriebs, ob eine Übernahme möglich ist.


Weiterbildungsmöglichkeiten / Spezialisierungen

  • Nahrungsmittelherstellung
  • Lebensmittelkontrolle
  • Anlagenbedienung
  • Bäckermeister/-in
Ausbildung Bäckereifachverkäufer/-in

Der Beruf der Bäckereifachverkäufer/-innen ist vielseitig und abwechslungsreich. Zu den Aufgaben gehören das Gestalten der Theke und des Brotregals sowie das Zubereiten von frischen Snacks, das Backen von Brötchen und Kuchen sowie das Veredeln von Backwaren. Die Bestellungen von Backwaren und das Abrechnen der Kasse sind weitere Aufgaben.

Insbesondere eine ausgeprägte Kundenorientierung, sowie der sichere Umgang mit Zahlen, zeichnen erfolgreiche Bäckereifachverkäufern/-innen aus.

Anforderungen

  • Qualifizierter Hauptschulabschluss oder Mittlere Reife
  • Interesse am Umgang mit Nahrungsmitteln
  • Kontaktfreude, Freundlichkeit und Offenheit
  • Guter Umgang mit Zahlen

Ausbildungsgang

Bäckereifachverkäufer/-in ist ein anerkannter Ausbildungsberuf nach dem Berufsbildungsgesetz (BBiG). Die Ausbildung beträgt drei Jahre. Die Ausbildung findet in unseren Filialen statt. Wöchentlich an ein bzw. zwei Tagen in der Woche ist Berufsschule. In jedem Ausbildungsjahr findet ein überbetrieblicher Lehrgang für eine Woche statt.

Ausbildungsinhalt

In der Verordnung über die Berufsausbildung der Bäckereifachverkäufer/-in vom 31.März 2006 und im Rahmenlehrplan für den Ausbildungsberuf Bäckereifachverkäufer/-in vom 7. April 2006 ist das Ausbildungsberufsfeld verbindlich festgelegt

Der Ausbildungsbetrieb

  • Kundenberatung und Verkauf von Backwaren
  • Umgang mit Waren – Fachberatung
  • Verpacken und Aushändigen von Backwaren
  • Präsentieren von Waren
  • Herstellen von Brot-Snacks
  • Handhaben und Pflege von Backöfen o. ä.
  • Lagern und Kontrollieren von Lebensmitteln, Verpackungsmaterial und Betriebsmitteln
  • Durchführen von Geschäftsverkehr
  • Umsetzung von lebensmittel- und gewerberechtlichen Bestimmungen
  • Vorbereiten von Arbeitsabläufen; Arbeiten im Team
  • Durchführen von qualitätssichernden Maßnahmen

Prüfungen und Abschluss

In der Mitte der Ausbildungszeit erfolgt eine Zwischenprüfung, um den Kenntnisstand zu überprüfen. Die Ausbildung endet mit dem Gesellenbrief “Fachverkäufer/in im Nahrungsmittelhandwerk Schwerpunkt Bäckerei”.

Nach der Ausbildung

Nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss wird die Möglichkeit eines Anstellungsverhältnisses geprüft.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Aufbauend auf dem Berufsabschluss “Fachverkäufer/-in im Nahrungsmittelhandwerk Schwerpunkt Bäckerei” und mit Berufserfahrung können höhere Bildungsabschlüsse erreicht werden, z.B. Ausbildereignung und Fachkauffrau/-mann im Handwerk.