Website wird gebacken

Willkommen in der Goldbäckerei

Seit 1913 wird die Goldbäckerei Grote als Familienbetrieb in Balve-Langenholthausen geführt. So blicken wir seit mehr als 100 Jahren auf eine abwechslungsreiche Backtradition zurück, in der es gelungen ist, uns im schnelllebigen Backwarenmarkt zu behaupten.

Wir sind eine 5 Sterne Bäckerei

Durch die freundliche Bedienung und kompetente Beratung, eine gepflegte Verkaufsatmosphäre, die besten Qualitäten und speziellen 5 Sterne-Serviceleistungen erleben die Kunden in unseren Gold-Cafés niveauvollen Genuss.

Willkommen in der Goldbäckerei

Seit 1913 wird die Goldbäckerei Grote als Familienbetrieb in Balve-Langenholthausen geführt. So blicken wir seit mehr als 100 Jahren auf eine abwechslungsreiche Backtradition zurück, in der es gelungen ist, uns im schnelllebigen Backwarenmarkt zu behaupten.

Wir sind eine 5 Sterne Bäckerei

Durch die freundliche Bedienung und kompetente Beratung, eine gepflegte Verkaufsatmosphäre, die besten Qualitäten und speziellen 5 Sterne-Serviceleistungen erleben die Kunden in unseren Gold-Cafés niveauvollen Genuss.

Willkommen in der Goldbäckerei

Seit 1913 wird die Goldbäckerei Grote als Familienbetrieb in Balve-Langenholthausen geführt. So blicken wir seit mehr als 100 Jahren auf eine abwechslungsreiche Backtradition zurück, in der es gelungen ist, uns im schnelllebigen Backwarenmarkt zu behaupten.

Wir sind eine 5 Sterne Bäckerei

Durch die freundliche Bedienung und kompetente Beratung, eine gepflegte Verkaufsatmosphäre, die besten Qualitäten und speziellen 5 Sterne-Serviceleistungen erleben die Kunden in unseren Gold-Cafés niveauvollen Genuss.

Carl Grote

Der Gründer der Goldbäckerei Grote legte am 13. Juni 1913 den  Grundstein zu einer langen Familien­tradition.

Mehr erfahren

Carl Grote erwarb gemeinsam mit seinem Bruder Fritz das Haus in Langenholthausen, das den Startschuss für die heutige Goldbäckerei Grote am 13.06.1913 lieferte. Er absolvierte eine Bäckerlehre in Dortmund und arbeitete anschließend in verschiedenen Betrieben, bevor er sich selbständig machte.

Während des 1. Weltkrieges musste Carl die Bäckerei verlassen, kehrte allerdings 1919 nach Langenholthausen zurück. 1921 heiratete er seine Frau Anna Kaufmann, die mit in den Betrieb einstieg. Am 08.05.1922 bestand Carl Grote seine Meisterprüfung, die er nach der Rückkehr aus dem 1. Weltkrieg so schnell wie möglich absolvieren wollte.

Karl-Heinz Grote

Karl-Heinz Grote führte den Betrieb durch die schwere Nachkriegszeit und baute die Goldbäckerei immer weiter aus.

Mehr erfahren

Der älteste Sohn von Carl Grote wurde am 05.06.1924 geboren und sollte in die Fußstapfen des Vaters treten. Auch Karl-Heinz Grote absolvierte seine Ausbildung zum Bäcker in Dortmund – bei der Bäckerei Sauer. Allerdings musste er diese zu Hause beenden, da die Bäckerei in Dortmund während des 2. Weltkriegs zerstört wurde. Nach der Lehre zog Karl-Heinz Grote in den Krieg und kehrte erst 1948 aus der Gefangenschaft zurück.

Nach einigen Gesellenjahren im Familienbetrieb besuchte er die Meisterschule in Olpe. Dort absolvierte er am 30.03.1951 seine Meisterprüfung und konnte sich nun ebenfalls Bäckermeister nennen. 1956 heiratete Karl-Heinz Grote seine Frau Elisabeth Sauer, die ebenfalls in den Betrieb mit einstieg. Gemeinsam bekamen sie fünf Kinder. Aufgrund von Nierenleiden verstarb Karl-Heinz Grote bereits sehr jung im Jahr 1978. Zu seinen Lebzeiten vergrößerte er den Betrieb bereits stark.

Charly Grote

Der “jüngste Bäckermeister Deutschlands” investiert stetig und nachhaltig in den Ausbau der Goldbäckerei.

Mehr erfahren

Der älteste Sohn von Karl-Heinz Grote – ebenfalls Karl-Heinz Grote, aber besser bekannt als Charly Grote – übernahm nach dem Tod seines Vaters bereits mit 18 Jahren den Familienbetrieb. Zuvor hatte er bereits seine Ausbildung zum Bäcker bei der Bäckerei und Konditorei Kemmerich in Attendorn absolviert – in nur 2 Jahren.

Danach plante Charly, zunächst weitere Erfahrungen in anderen Bäckereien zu sammeln, nach dem Tod seines Vaters kehrte er aber zurück und übernahm die Bäckerei. Er absolvierte ebenfalls seinen Bäckermeister und wurde im Jahr 1981 zum jüngsten Bäckermeister Deutschlands berufen.

1985 folgte die Hochzeit mit seiner Frau Monika Cordes, die mit ihm die Bäckerei bis heute weiter nach vorne bringt und mit der er vier Kinder bekommen hat. Charly Grote investierte immer weiter in die Goldbäckerei und baute 2001 die Backstube erheblich aus, wodurch die Möglichkeit geschaffen wurde, weitere Gold-Cafés zu eröffnen.

Auch die Eröffnung einer Backstube in Uganda sowie großes gesellschaftliches Engagement wurden und werden bis heute von Charly Grote umgesetzt.

Carl Grote

Seit 2014 ist Carl Grote auch Geschäftsführer der Goldbäckerei Grote und bringt junge Ideen in das Unternehmen.

Mehr erfahren

Seit dem 01.01.2014 gibt es nicht nur einen Geschäftsführer bei der Goldbäckerei Grote, sondern zwei. Denn zu diesem Zeitpunkt stieg auch Carl Grote, der älteste Sohn von Charly Grote, in die Bäckerei ein und übernimmt seitdem langsam das Zepter. Am 17.02.1988 geboren hat er bereits viele Erfahrungen im Bäckerhandwerk gesammelt. Mit 16 Jahren ging er zur Bäckerei Bräuninger nach Neustadt an der Aisch und absolvierte in verkürzten zwei Jahren seine Ausbildung zum Bäcker.

Im Anschluss absolvierte er noch eine Ausbildung zum Konditor bei der Bäckerei Hesse in Welschen Ennest. Mit dem Ziel vor Augen, eines Tages die Bäckerei seines Vaters zu übernehmen, startete Carl direkt danach mit seiner Meisterprüfung, die er ein halbes Jahr später im Jahr 2009 erfolgreich ablegte.

Um allerdings neben dem Handwerk auch betriebswirtschaftlich gut aufgestellt zu sein, absolvierte er auch noch seinen Betriebswirt und startete Mitte 2009 mit seinem dualen BWL-Studium in Heidenheim. Den praktischen Teil absolvierte er hierbei bei der Bäckerei Mack und im Anschluss im eigenen Familienbetrieb. 2012 absolvierte er auch diesen Meilenstein und steht seitdem seinem Vater mit voller Kraft zur Seite.

2017 heiratete er seine Verlobte Irene Schneider, mit der er seinen Sohn Carlo zur Welt gebracht hat. Carl übernimmt in erster Linie den Verkaufsbereich, während sein Vater sich um die Produktion kümmert. Mit vereinten Kräften steht die Bewältigung großer Aufgaben wie unter anderem die Errichtung eines weiteren Anbaus zur Vergrößerung der Backstube an.

Carl Grote

Der Gründer der Goldbäckerei Grote legte am 13. Juni 1913 den  Grundstein zu einer langen Familien­tradition.

Karl-Heinz Grote

Karl-Heinz Grote führte den Betrieb durch die schwere Nachkriegszeit und baute die Goldbäckerei immer weiter aus.

Mehr erfahren

Carl Grote erwarb gemeinsam mit seinem Bruder Fritz das Haus in Langenholthausen, das den Startschuss für die heutige Goldbäckerei Grote am 13.06.1913 lieferte. Er absolvierte eine Bäckerlehre in Dortmund und arbeitet darauf folgend in verschiedenen Betrieben, bevor er sich selbständig machte.

Während des 1. Weltkrieges musste er die Bäckerei verlassen, kehrte allerdings 1919 nach Langenholthausen zurück. 1921 heiratete er seine Frau Anna Kaufmann, die mit in den Betrieb einstieg. Am 08.05.1922 bestand Carl Grote seine Meisterprüfung, die er nach der Rückkehr aus dem 1. Weltkrieg so schnell wie möglich absolvieren wollte.

Mehr erfahren

Der älteste Sohn von Carl Grote wurde am 05.06.1924 geboren und sollte in die Fußstapfen des Vaters treten. Auch Karl-Heinz Grote absolvierte seine Ausbildung zum Bäcker in Dortmund – bei der Bäckerei Sauer. Allerdings musste er diese zu Hause beenden, da die Bäckerei in Dortmund während des 2. Weltkriegs zerstört wurde. Nach der Lehre zog Karl-Heinz Grote in den Krieg und kehrte erst 1948 aus der Gefangenschaft zurück.

Nach einigen Gesellenjahren im Familienbetrieb besuchte er die Meisterschule in Olpe. Dort absolvierte er am 30.03.1951 seine Meisterprüfung und konnte sich nun ebenfalls Bäckermeister nennen. 1956 heiratete Karl-Heinz Grote seine Frau Elisabeth Sauer, die ebenfalls in den Betrieb mit einstieg. Gemeinsam bekamen sie fünf Kinder. Aufgrund von Nierenleiden verstarb Karl-Heinz Grote bereits sehr jung im Jahr 1978. Zu seinen Lebzeiten vergrößerte er den Betrieb bereits stark.

Charly Grote

Der “jüngste Bäckermeister Deutschlands” investiert stetig und nachhaltig in den Ausbau der Goldbäckerei.

Carl Grote

Seit 2014 ist Carl Grote auch Geschäftsführer der Goldbäckerei Grote und bringt junge Ideen in das Unternehmen.

Mehr erfahren

Der älteste Sohn von Karl-Heinz Grote – ebenfalls Karl-Heinz Grote, aber besser bekannt als Charly Grote – übernahm nach dem Tod seines Vaters bereits mit 18 Jahren den Familienbetrieb. Zuvor hatte er bereits seine Ausbildung zum Bäcker bei der Bäckerei und Konditorei Kemmerich in Attendorn absolviert – in nur 2 Jahren.

Danach plante Charly, zunächst weitere Erfahrungen in anderen Bäckereien zu sammeln, nach dem Tod seines Vaters kehrte er aber zurück und übernahm die Bäckerei. Er absolvierte ebenfalls seinen Bäckermeister und wurde im Jahr 1981 zum jüngsten Bäckermeister Deutschlands berufen.

1985 folgte die Hochzeit mit seiner Frau Monika Cordes, die mit ihm die Bäckerei bis heute weiter nach vorne bringt und mit der er vier Kinder bekommen hat. Charly Grote investierte immer weiter in die Goldbäckerei und baute 2001 die Backstube erheblich aus, wodurch die Möglichkeit geschaffen wurde, weitere Gold-Cafés zu eröffnen.

Auch die Eröffnung einer Backstube in Uganda sowie großes gesellschaftliches Engagement wurden und werden bis heute von Charly Grote umgesetzt.

Mehr erfahren

Seit dem 01.01.2014 gibt es nicht nur einen Geschäftsführer bei der Goldbäckerei Grote, sondern zwei. Denn zu diesem Zeitpunkt stieg auch Carl Grote, der älteste Sohn von Charly Grote, in die Bäckerei ein und übernimmt seitdem langsam das Zepter. Am 17.02.1988 geboren hat er bereits viele Erfahrungen im Bäckerhandwerk gesammelt. Mit 16 Jahren ging er zur Bäckerei Bräuninger nach Neustadt an der Aisch und absolvierte in verkürzten zwei Jahren seine Ausbildung zum Bäcker.

Im Anschluss absolvierte er noch eine Ausbildung zum Konditor bei der Bäckerei Hesse in Welschen Ennest. Mit dem Ziel vor Augen, eines Tages die Bäckerei seines Vaters zu übernehmen, startete Carl direkt danach mit seiner Meisterprüfung, die er ein halbes Jahr später im Jahr 2009 erfolgreich ablegte.

Um allerdings neben dem Handwerk auch betriebswirtschaftlich gut aufgestellt zu sein, absolvierte er auch noch seinen Betriebswirt und startete Mitte 2009 mit seinem dualen BWL-Studium in Heidenheim. Den praktischen Teil absolvierte er hierbei bei der Bäckerei Mack und im Anschluss im eigenen Familienbetrieb. 2012 absolvierte er auch diesen Meilenstein und steht seitdem seinem Vater mit voller Kraft zur Seite.

2017 heiratete er seine Verlobte Irene Schneider, mit der er seinen Sohn Carlo zur Welt gebracht hat. Carl übernimmt in erster Linie den Verkaufsbereich, während sein Vater sich um die Produktion kümmert. Mit vereinten Kräften steht die Bewältigung großer Aufgaben wie
unter anderem die Errichtung eines weiteren Anbaus zur Vergrößerung der
Backstube an.

Carl Grote

Der Gründer der Goldbäckerei Grote legte am 13. Juni 1913 den  Grundstein zu einer langen Familien­tradition.

Mehr erfahren

Carl Grote erwarb gemeinsam mit seinem Bruder Fritz das Haus in Langenholthausen, das den Startschuss für die heutige Goldbäckerei Grote am 13.06.1913 lieferte. Er absolvierte eine Bäckerlehre in Dortmund und arbeitet darauf folgend in verschiedenen Betrieben, bevor er sich selbständig machte.

Während des 1. Weltkrieges musste er die Bäckerei verlassen, kehrte allerdings 1919 nach Langenholthausen zurück. 1921 heiratete er seine Frau Anna Kaufmann, die mit in den Betrieb einstieg. Am 08.05.1922 bestand Carl Grote seine Meisterprüfung, die er nach der Rückkehr aus dem 1. Weltkrieg so schnell wie möglich absolvieren wollte.

Karl-Heinz Grote

Karl-Heinz Grote führte den Betrieb durch die schwere Nachkriegszeit und baute die Goldbäckerei immer weiter aus.

Mehr erfahren

Der älteste Sohn von Carl Grote wurde am 05.06.1924 geboren und sollte in seine Fußstapfen treten. Auch Karl-Heinz Grote absolvierte seine Ausbildung zum Bäcker in Dortmund bei der Bäckerei Sauer. Allerdings musste er diese zu Hause beenden, da die Bäckerei in Dortmund während des 2. Weltkriegs zerstört wurde. Nach der Lehre zog Karl-Heinz Grote in den Krieg und kehrte erst 1948 aus der Gefangenschaft zurück.

Nach einigen Gesellenjahren im Familienbetrieb besuchte er die Meisterschule in Olpe. Dort absolvierte er am 30.03.1951 seine Meisterprüfung und konnte sich nun ebenfalls Bäckermeister nennen. 1956 heiratete Karl-Heinz Grote seine Frau Elisabeth Sauer, die ebenfalls in den Betrieb mit einstieg. Gemeinsam bekamen sie fünf Kinder. Aufgrund von Nierenleiden verstarb Karl-Heinz Grote bereits sehr jung im Jahr 1978. Zu seinen Lebzeiten vergrößerte er den Betrieb bereits stark.

Charly Grote

Der “jüngste Bäckermeister Deutschlands” investiert stetig und nachhaltig in den Ausbau der Goldbäckerei.

Mehr erfahren

Der älteste Sohn von Karl-Heinz Grote – ebenfalls Karl-Heinz Grote, aber besser bekannt als Charly Grote – übernahm nach dem Tod seines Vaters bereits mit 18 Jahren den Familienbetrieb. Zuvor hatte er bereits seine Ausbildung zum Bäcker bei der Bäckerei und Konditorei Kemmerich in Attendorn absolviert – in nur 2 Jahren.

Danach plante Charly, zunächst weitere Erfahrungen in anderen Bäckereien zu sammeln, nach dem Tod seines Vaters kehrte er aber zurück und übernahm die Bäckerei. Er absolvierte ebenfalls seinen Bäckermeister und wurde im Jahr 1981 zum jüngsten Bäckermeister Deutschlands berufen.

1985 folgte die Hochzeit mit seiner Frau Monika Cordes, die mit ihm die Bäckerei bis heute weiter nach vorne bringt und mit der er vier Kinder bekommen hat. Charly Grote investierte immer weiter in die Goldbäckerei und baute 2001 die Backstube erheblich aus, wodurch die Möglichkeit geschaffen wurde, weitere Gold-Cafés zu eröffnen.

Auch die Eröffnung einer Backstube in Uganda sowie großes gesellschaftliches Engagement wurden und werden bis heute von Charly Grote umgesetzt.

Carl Grote

Seit 2014 ist Carl Grote auch Geschäftsführer der Goldbäckerei Grote und bringt junge Ideen in das Unternehmen.

Mehr erfahren

Seit dem 01.01.2014 gibt es nicht nur einen Geschäftsführer bei der Goldbäckerei Grote, sondern zwei. Denn zu diesem Zeitpunkt stieg auch Carl Grote, der älteste Sohn von Charly Grote, in die Bäckerei ein und übernimmt seitdem langsam das Zepter. Am 17.02.1988 geboren hat er bereits viele Erfahrungen im Bäckerhandwerk gesammelt. Mit 16 Jahren ging er zur Bäckerei Bräuninger nach Neustadt an der Aisch und absolvierte in verkürzten zwei Jahren seine Ausbildung zum Bäcker.

Im Anschluss absolvierte er noch eine Ausbildung zum Konditor bei der Bäckerei Hesse in Welschen Ennest. Mit dem Ziel vor Augen, eines Tages die Bäckerei seines Vaters zu übernehmen, startete Carl direkt danach mit seiner Meisterprüfung, die er ein halbes Jahr später im Jahr 2009 erfolgreich ablegte.

Um allerdings neben dem Handwerk auch betriebswirtschaftlich gut aufgestellt zu sein, absolvierte er auch noch seinen Betriebswirt und startete Mitte 2009 mit seinem dualen BWL-Studium in Heidenheim. Den praktischen Teil absolvierte er hierbei bei der Bäckerei Mack und im Anschluss im eigenen Familienbetrieb. 2012 absolvierte er auch diesen Meilenstein und steht seitdem seinem Vater mit voller Kraft zur Seite.

2017heiratete er seine Verlobte Irene Schneider, mit der er seinen Sohn Carlo zur Welt gebracht hat. Carl übernimmt in erster Linie den Verkaufsbereich, während sein Vater sich um die Produktion kümmert. Mit vereinten Kräften steht die Bewältigung großer Aufgaben wie
unter anderem die Errichtung eines weiteren Anbaus zur Vergrößerung der
Backstube an.

gegründet

Generationen

Mitarbeiter

Gold-Cafés

Liebe zum Handwerk

Unsere hervorragend ausgebildeten Fachkräfte wissen, worauf es beim Backen ankommt. Durch langjährige Erfahrung erzielen wir eine hohe Rezepttreue, die einen gleichmäßigen Geschmack gewährleistet.

Liebe zur Tradition

Die Herstellung von Backwaren ist für uns traditionelle Handarbeit. Der Tradition verpflichtet, wird die Goldbäckerei Grote schon immer von Meistern geführt, denn Fachwissen war und ist wichtig.

Liebe zur Region

Die Goldbäckerei Grote ist fest im Sauerland verwurzelt. Unsere Liebe zum Land der 1000 Tannen bringen wir auch durch die Verwendung regionaler Zutaten zum Ausdruck.

Liebe zur Zukunft

Stets auf dem Weg, alte und traditionelle Rezepte zu bewahren, sind wir zugleich auch immer bestrebt, neue, innovative Produkte zu kreieren und das Sortiment zu vergrößern.

Liebe zur Qualität

Die Qualität unserer Backwaren und Snacks hat für uns oberste Priorität. Hochwertige Zutaten, eine sorgsame Zubereitung und ständige Qualitätssicherung sind für uns selbstverständlich.

Liebe zum Geschmack

Unsere Produkte sollen hochwertig und lecker sein. Damit es unseren Kunden immer schmeckt, feilen wir stetig weiter an unseren Rezepturen, Zutaten und an unserem Sortiment.

Liebe zum Handwerk

Unsere hervorragend ausgebildeten Fachkräfte wissen, worauf es beim Backen ankommt. Durch langjährige Erfahrung erzielen wir eine hohe Rezepttreue, die einen gleichmäßigen Geschmack gewährleistet.

Liebe zur Tradition

Die Herstellung von Backwaren ist für uns traditionelle Handarbeit. Der Tradition verpflichtet, wird die Goldbäckerei Grote schon immer von Meistern geführt, denn Fachwissen war und ist wichtig.

Liebe zur Region

Die Goldbäckerei Grote ist fest im Sauerland verwurzelt. Unsere Liebe zum Land der 1000 Tannen bringen wir auch durch die Verwendung regionaler Zutaten zum Ausdruck.

Liebe zur Zukunft

Stets auf dem Weg, alte und traditionelle Rezepte zu bewahren, sind wir zugleich auch immer bestrebt, neue, innovative Produkte zu kreieren und das Sortiment zu vergrößern.

Liebe zur Qualität

Die Qualität unserer Backwaren und Snacks hat für uns oberste Priorität. Hochwertige Zutaten, eine sorgsame Zubereitung und ständige Qualitätssicherung sind für uns selbstverständlich.

Liebe zum Geschmack

Unsere Produkte sollen hochwertig und lecker sein. Damit es unseren Kunden immer schmeckt, feilen wir stetig weiter an unseren Rezepturen, Zutaten und an unserem Sortiment.

  • 13.06.1913

    Am Anfang war Carl

    1913 | Gründung
    Carl Grote gründet die Bäckerei in Balve-Langenholthausen.
  • 1922

    Carl wird Bäckermeister

    1922 | Meisterprüfung
    Carl Grote legt seine Prüfung als Bäcker­meister ab.
  • 1932

    Erweiterung der Auslieferung

    1959 | Zweite Filiale
    Die Auslieferung wird per Lieferwagen erweitert und das zweite Gold-Café in Mellen wird eröffnet.
  • 1961

    Die nächste Generation

    Nach dem Tod Carl Grotes übernimmt Karl-Heinz Grote die Bäckerei.
  • 1978

    Die 3. Generation

    Karl-Heinz (Charly) Grote übernimmt mit 18 Jahren die Bäckerei.
  • 1980

    Jüngster Bäckermeister

    Charly Grote wird der „Jüngste Bäckermeister Deutschlands“.
  • 1983

    Neue Gold-Cafés

    Die Gold-Cafés in Garbeck und im Markant Markt eröffnen in den 80ern.
  • 1998

    City Café Balve

    Unser fünftes Gold-Café – das City-Café in Balve – wird eröffnet.
  • 2001

    Erweiterungen und Ausbau

    2001 und 2012 wird mehr Platz für Ofenfläche und Snackproduktion geschaffen.
  • 2014

    4. Generation nach 100 Jahren

    Zur 100 Jahr Feier wird der zusätzliche Geschäftsführer Carl Grote verkündet.
  • 2018

    14 Gold-Cafés und große Pläne

    Die große Erweiterung der Backstube steht an.

Lust auf Kaffee & Kuchen?

Dann schauen Sie doch einfach einmal bei Ihrem Goldbäcker vorbei. Besuchen Sie eines unserer Gold-Cafés und lassen Sie sich vor Ort von unseren Qualitäten überzeugen. Sie können auch gern anrufen oder uns Ihre Nachricht senden!

Kontakt

0 23 75 22 82

info@goldbaecker.de